BAB A 45, Ersatzneubau Lennetalbrücke


Seit 2014 ist der Ersatzneubau der ca. 990 m langen Lennetalbrücke im Zuge der BAB A45 (Sauerlandlinie) nördlich des Autobahnkreuzes Hagen (BAB A46) in der Realisierung. Die Werkstatt- und Montageplanung der Brückenüberbauten wurde von schulze + rank erstellt. Der westliche Überbau wurde in Seitenlage montiert. Die Vormontage der parallelgurtigen Verschubbereiche (Nord und Süd) erfolgte in Taktkellern. Es waren pro Verschubbereich bis zu 8 Verschubphasen, jeweils bis zu 66,50 m, notwendig. Nach Fertigstellung des westlichen Überbaues in Seitenlage wurde der gesamte Verkehr umgebunden.  2018 begann die Montage des östlichen Überbaues quer in Endlage unter Verwendung der bereits errichteten endgültigen Pfeiler.


Auftraggeber
Zwickauer Sonderstahlbau GmbH
Bauherr
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Landesbetrieb Straßen Nordrhein-Westfalen, Regionalniederlassung Südwestfalen
Bauzeit
2013 - 2019
Leistungsumfang
Werkstattform für Gesamttragwerk, Werkstattplanung für Stahlkonstruktion Verschubbereiche, Montageplanung der Verschubbereiche
Bauart
pro Richtungsfahrbahn ein Überbau, Stahlverbunddurchlaufträger, 14 Felder, Hauptfeld und erste Vorlandfelder gevoutet
Einzelstützweiten
54,00 - 3x 60,50 - 3x 66,50 - 87,50 - 115,00 - 87,50 - 3x 66,50 - 60,00 m
Gesamtstützweite
984,50 m
Nutzbreite
37,30 m
Brückenfläche
36722 m²