Ersatzneubau Brücke BW 9 über die Anlage der Erzgebirgsbahn im Zuge des Fischereiweges in Pockau


Die ca. 120 Jahre alte bestehende Brücke über die nicht elektrifizierte Bahnstrecke 6619 (R-F) der Erzgebirgsbahn im Zuge des Fischereiweges  in Pockau war aufgrund des baulichen Zustandes voll gesperrt. Der Ersatzneubau wurde als Stahlbetonplatte in überhöhter Lage hergestellt, um bauseitig den Bahnbetrieb weiter zu gewährleisten. Nach der Betonage des Überbaus wurde dieser dann in seine Endlage abgesenkt. Die Maßnahme wurde gemäß Eisenbahnkreuzungsgesetz § 12(1) umgesetzt. Im Zuge der Baumaßnahme wurde der Fischereiweg mit seiner engen Bebauung in den Bauwerksanschlüssen und weiterführend auf ca. 160 m ausgebaut.


Bauherr
Stadtverwaltung Pockau-Lengefeld
Planungszeit
2016 - 2018
Bauzeit
2020
Baukosten brutto
850.000 €
Leistungsumfang
OP-IBW: Lp1-9, Örtl. Bauüberwachung; TP-IBW: Lp 2-6, ingenieurtechnische Kontrolle, BÜ Bahn; OP-VA: Lp 1-9, Örtl. Bauüberwachung; Baugrundgutachten; Vermessung Bahnanlage; Nachweis der Signalsichtweite; Aufstellung Kreuzungsvereinbarung
Stützweite
11,72 m
Nutzbreite
6,10 m
Baulänge Straße
160 m