Hochwasserschadensbeseitigung an der Zwönitz in Thalheim


Durch das Hochwasser im Juni 2013 wurden im Stadtgebiet Thalheim entlang der Zwönitz zahlreiche Uferbefestigungen schwer beschädigt. Im Bereich der Unteren Hauptstraße, der Helenenstraße und der Wiesenstraße erfolgte im Zuge der Hochwasserschadensbeseitigung in den Jahren 2016 bis 2018 die Wiederherstellung der Ufermauern auf einer Gesamtlänge von 280 m.

Die Stützbauwerke wurden als Schwergewichts- und Winkelstützwände  neu errichtet, in Bereichen mit ufernaher Bebauung erfolgte die Herstellung von Stützwänden mit rückwärtiger Verankerung. Die Mauerhöhen schwanken zwischen ca. 2,60 m bis 4,50 m. Die Sichtflächen der Stützwände wurden flussseitig teilweise mit Matrizenschalung in Natursteinoptik oder mit Natursteinvormauerung (unregelmäßiges Schichtenmauerwerk) hergestellt. Die Schalung der Sichtflächen landseitig erfolgte mit glatter saugender Sichtflächenschalung.

In einigen Bereichen war die Kolksicherung mit großformatigen Wasserbausteinen erforderlich. Durch die Herstellung einer Zufahrtsrampe und mehrerer Zugänge zum Gewässer konnten die Rahmenbedingungen für die Gewässerunterhaltung wesentlich verbessert werden.


Bauherr
Stadt Thalheim/ Erzgebirge
Bauzeit
2016 - 2018
Baukosten brutto
1,25 Mio €
Leistungsumfang
OP-IBW: Lp 3 - 7 / TP-IBW: Lp 1 - 7, Bauoberleitung