S 240 Schweizerthal, Rückbau und Ersatzneubau von Stützwänden


Ziel der Baumaßnahme war die Erneuerung der Stützbauwerke und die Verbesserung der Verkehrssicherheit durch eine Neutrassierung der S 240 in diesem 280 m langen Bereich. Zum Nachweis des Begegnungsfalls wurde in beide Richtungen die Schleppkurve des Sattelzuges ermittelt und danach die jeweiligen Fahrbahnränder gesondert trassiert. Die Entwurfsgeschwindigkeit beträgt 50 km/h, die Fahrbahnbreite 6,00 m. Es wurde eine harmonisch verlaufende Trassenaufweitung zwischen Bau-km 0+150 und 0+280 realisiert, die Sichtverhältnisse deutlich verbessert, der Begegnungsverkehrs LKW/LKW erleichtert und somit die Verkehrssicherheit erhöht. Der Anrückweg der Feuerwehr im Gefahrenfall für den Ortsteil Mohsdorf wurde wesentlich verbessert.

Die Strecke hat eine konstante Querneigung von 2,50 %. Die vorhandene Stützwand 1 wurde zurückgebaut und eine Böschungsschüttung realisiert. Am Dammfuss wurde eine Trockenwand aus gebrochenem regionalen Granulit gesetzt. Die vorhandene Stützwand 2 wurde abgebrochen und zwischen Station 0+100 und 0+184 als rückverankerter Randbalken neu errichtet. Die Gründung wurden mit Mikropfählen hergestellt. Die Konstruktionshöhe beträgt 2,25 bis 3,00 m, die Wanddicke 0,60 m. Zwischen Bau-km 0+184 und 0+200 wurde eine Winkelstützwand errichtet. Die Wand ist im Mittel 3,20 m hoch. Die Böschung vor der Stützwand wurde mit einer Regelneigung von 1:1,5 profiliert. Die Böschung des Dammes wird im Bereich der Baugrube wieder hergestellt.


Bauherr
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH
Bauzeit
2015 - 2019
Baukosten brutto
1,5 Mio €
Leistungsumfang
OP-VA: Lp 3-6, OP-IBW: Lp 3-6, TP-IBW: Lp 3-6, Felssicherung