Filter

B 283 Bw 4 Rechenhausbrücke in Bockau


Die im Jahre 1872 erbaute Rechenhausbrücke überführte die B283 in der Nähe von Bockau rechtwinklig über das Tal der Zwickauer Mulde mit Muldentalradwanderweg, Floßgraben und Floßgrabenweg. Es handelte sich um eine 4-feldrige Gewölbebrücke aus Naturstein mit einer Gesamtlänge von 4 x 12,5 m = 50 m. Die historische Gewölbebrücke war aus geometrischen und statischen Gründen nur einspurig für eine Gesamtlast von 18 t befahrbar. Diese Einschränkung sowie der bauliche Zustand machen einen Ersatzneubau erforderlich.

Das neue Bauwerk wird an die Streckencharakteristik angepasst und das Tal schiefwinklig als Dreifeldbauwerk mit einer Gesamtlänge von 86 m überspannen. Der Überbau wird als längs vorgespannter Mittelträger (C 40/50, St 1660 / 1860, B 500B) mit beidseitigen 2,27 m breiten Auskragungen auf Stahlbetonunterbauten hergestellt. Die Konstruktionshöhe ist konstant und liegt bei 1,40 m. Die Mittelträgerbreite liegt zwischen 4,40 m an der Unterseite und 7,20 m im oberen mit Radius 2,0 m ausgerundeten Übergang zu den Kragarmen. Die Gesamtbreite des Überbaus ohne Kappengesimse beträgt ≥ 11,74 m.

Die Verkehrsanlage wurde außerorts (Straßenkategorie A II) auf insgesamt 530 m Bundesstraße und 115 m zugehöriger Anschlüsse der Staatsstraßen komplett neu errichtet. Es befinden sich 2 Knotenpunkte im Baubereich. Die Haupttrasse wurde mit einem RQ 10,5 sowie einseitigem Geh-/Radweg ausgeführt. Es wurden Anlagen des ÖPNV, sowie umfangreiche Versorgungsleitungen neu hergestellt. Die Maßnahme befindet sich im FFH-Gebiet "Muldetal bei Aue".


Bauherr
LASuV, NL Zschopau
Honorar brutto
141.000 €
Baukosten brutto
6,5 Mio €
Bearbeitungszeit
2013 - 2019
Leistungsumfang
OP-VA: Lp 1 - 6; OP-IBW: Lp 1 - 4, 6; TP-IBW: Lp 2, 3, 6
Einzelstützweiten
28,88 m / 35,00 m / 20,88 m
Nutzbreite
11,75 m