Annaberg-Buchholz - Straßenausbau im Bereich der historischen Altstadt


Die Stadt Annaberg-Buchholz investiert seit Jahren in die Verbesserung der Infrastruktur in ihrer historischen Altstadt. Geprägt ist das Gebiet durch eine dichte Bebauung, durch enge Straßen und Gassen und nicht zuletzt durch starke Längsgefälle von bis zu 20%. Die Stadt strebt dabei in der Regel Gemeinschaftsmaßnahmen mit allen Beteiligten an, um die starken Einschränkungen durch Baustellen für die Anwohner in Zukunft zu reduzieren.

Die schulze+rank Ingenieurgesellschaft durfte die Planungen für die Verkehrsanlagen sowie die Gehweg- und Parkflächen erstellen und die Maßnahmen in der Baudurchführung begleiten. Während schon die Planungsphase von kleinteiligsten Untersuchungen für die Anpassung der Verkehrsflächen an die umliegende Quartierbebauung geprägt ist, obliegt es der Baubegleitung, dies vor Ort in ein vernünftiges Gesamtbild zu verwandeln, den Einbau hochwertiger Natursteinmaterialien fachgerecht zu überwachen und die Belange der Anwohner angemessen zu berücksichtigen. Da kann eine 3 m breite Torzufahrt schon einmal 60 cm Höhenunterschied aufweisen.

Fertiggestellt sind nunmehr die Kleine und die Große Sommerleite sowie die Seminargasse, die Laubengasse und Teile der Turnergasse. Noch in Planung bzw. Bauausführung befinden sich derzeit die Große Kartengasse, die Farbegasse und die Fichtestraße.

Im Altstadtquartier nehmen die Verkehrsanlagen und ihre Randbereiche den gesamten Platz zwischen den Häuserfronten ein, so dass die Gestaltung große Auswirkung auf das historische Gesamtbild und die Attraktivität des Stadtviertels hat. Bleibt zu wünschen, dass die Quartiere junge und lebhafte Bereiche der alten Bergstadt Annaberg-Buchholz bleiben.


Auftraggeber
Stadt Annaberg-Buchholz
Planungszeit
2007 - heute, in mehreren Einzelmaßnahmen
Bauzeit
2012 - heute, in mehreren Einzelmaßnahmen
Baukosten brutto
bisher verbaut: 1,5 Mio €
Leistungsumfang
OP-VA: Lp 1-6, 8, Örtliche Bauüberwachung
Baulänge Straße
bisher gebaut: 1,1 km