S 222 – Neubau der Ortsumgehung Falkenbach


Seit den 1990iger Jahren war geplant, den mittlerweile zur Stadt Wolkenstein im Erzgebirge gehörenden Ortsteil Falkenbach mit einer Ortsumgehung zu umfahren. Dabei war weniger die reine Ortsdurchfahrt und deren Verkehrsbelegung das Problem, vielmehr sollte in diesem Abschnitt die Leistungsfähigkeit in einem SW-NO-Korridor des Erzgebirges (in Anlehnung an die Bundesstraße 101) verbessert werden. So wurde in topographisch schwierigem Gelände die Ortsumgehung Falkenbach entwickelt und in einem umfangreichen Planfeststellungsverfahren das Baurecht hergestellt.

Die schulze+rank Ingenieurgesellschaft konnte die Planungen für die Verkehrsanlagen, für die Ingenieurbauwerke und Entwässerungsanlagen erstellen. Im Rahmen einer Bietergemeinschaft konnte nach Qualifizierung durch ein VOF-Verfahren dann auch die Baudurchführung begleitet werden.

2015 erfolgte die Verkehrsfreigabe des knapp 3 km langen Straßenabschnittes, der mit einem RQ 10,5 und größtenteils mit Zusatzfahrstreifen hergestellt wurde. 3 Knotenpunkte, davon einer teilplanfrei, sind Bestandteil der Strecke. Neben Entwässerungsleitungen und Abscheideanlagen wurden 4 Regenrückhaltebecken errichtet. Im Zuge der Baudurchführung waren umfangreiche Erdarbeiten auszuführen, so z.B. das Lösen von ca. 130.000 m³ Fels der Bodenklassen 6 und 7. Es wurden 5 Ingenieurbauwerke unterschiedlicher Bauart mit Stützweiten von ca. 5 m bis zu 21 m gebaut.

 


Auftraggeber
Freistaat Sachsen, LASuV NL Zschopau und LISt Geselschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH
Planungszeit
2002 - 2015
Bauzeit
2013 - 2015
Baukosten brutto
12,5 Mio €
Leistungsumfang
OP-VA: Lp 3-9, Lp 7 Mitwirkung, OP-IBW: Lp 1-4, 6, 8-9, TP-IBW: Lp 2-3, 6, Örtliche Bauüberwachung, TP-IBW Lp 2,3,6
Baulänge Straße
2,87 km (3 Knotenpunkte, 4 RRB, 5 Ingenieurbauwerke)